Frühling 2021

Die erste Nacht war mit -7 Grad bitter kalt. Die Tageshöchstwerte stiegen aber bei Bewölkung und etwas Schneefall dann auf 4 Grad.
Bis Ende März wurde es dann bis 25 Grad Warm und Sonnig.
Am ersten April war dann der erste „Sommertag“ Abends zog ein Gewitter im Norden vorbei. Danach kühlte es wieder ab und es wurde unbeständiger.
Echtes Aprilwetter folgte dann eine Woche lang: Mal Sonnig und kurz darauf Schneeschauer bei starken kalten Wind aus Nord/Nordwest.  Die Temperaturen blieben oft unter 7 Grad, bei Nachttemperaturen um die -2 Grad. Danach wieder ein paar warme bis 15 Grad.
Zu Beginn der 3. Aprilwoche bringt eine Kaltfront etwas Regen und Temperatursturz auf 5 Grad. Zu kühl für die Jahreszeit ging es dann auch weiter.

Wetterstatistik Engabrunn 2021

2021 Temperatur Frosttage Kalte Tage <10 Sommer Tage >25 Heiße Tage >30
Jänner 0,70 23 28 0 0
Februar 1,80 16 20 0 0
März 4,73 19 20 0 0
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Gesamt 2,44 58 68 0 0
2020 Regen
mm
Regentage Regen >2mm Regen >20mm Sonnenstunden
Jänner 43,7 16 5 0 173:15
Februar 15,6 14 3 0                 204:45
März 17,4 13 3 0 300:15
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Gesamt 77,7 43 11 0 678:15

Langzeitwerte min/max 2014-2021

Engabrunn Historische Wetterdaten 2021

Hier die Auswertung der aufgezeichneten Daten meiner Wetterstation 2021

Jänner 2021 Februar 2021 März 2021 April 2021

Wochendiagramme 2020

KW53/20 KW1 KW2 KW3 KW4 KW5 KW6 KW7 KW8 KW9 KW10 KW11 KW12 KW13 KW14 KW15

Historische Werte: 2021 – 2020 201920182017  – 201620152014 Langzeitwerte min/max 2014-2021

Winter 2020/21

Der Winter begann bei 3 Grad. Gegen Weihnachten brachte dann ein Nordwestfront Temperaturen über 10 Grad. Bis Weihnachten blieb es weiterhin trüb. Dann bei einer klaren Nacht sanken die Temperaturen einmal auf -7 Grad, allerdings dann starker Südföhn, die die Temperaturen steigen ließ, bei stärkerem Wind und später auch mancher Orts leichten kurzen Regen brachte. Gegen Jahresende klarte es einen Tag auf, und die Nachttemperaturen sanken entsprechend. Es war der Sonnenärmste Dezember seit 2014.
Der Neujahrstag blieb frostig kalt unter 0 Grad. Zum Dreikönigstag gab über die erste Tageshälfte Regen und etwas Schneeregen, 15mm bei 1 Grad.
Nach der ersten Woche wurde es bei wenig klarem Wetter in der Nacht kalt bis fast -9 Grad. Unter Tags bei Wind ging es wieder hinauf. Bis zum 18 war oftmals kalt bis -7 Grad unter Tags aber bald wieder gegen -2 Grad. Auch etwas Schnee war dabei, aber der war bald weg. Gegen Ende des Monats bringt eine Warmfront Temperaturen bis gegen 9 Grad.
Etwas Sonnig aber meist bewölkt ging es weiter. Nur ab und zu Schneefall, in der Nacht zum 27. dann einige cm. Die Temperaturen meist etwas unter 0 Nachts und am Tag leicht darüber, danach mal fast 18 mm Regen. Bis Ende Jänner dann noch an  2 Tagen bis 10 Grad, folgte wieder eine Abkühlung auf Minusgrade. Einmal mit etwas Schnee, aber der schmolz am Tag rasch wieder.
Ende der ersten Februarwoche kam es dann bei sehr feuchter Luft und Nieseln bei unter 0 Grad zu starker Vereisung.
Mitte Februar wurde es bei einem klaren Tag und Nacht richtig kalt mit -11,5 Grad am morgen. Danach ging es wieder gegen 0 Grad. In der 3 Februarwoche wehte viel Sand aus der Sahara über Mitteleuropa. Die Temperaturen gingen bis au 16 Grad.  Der Meteorologischer Winter endete mit einer relativ klaren und kalten Nacht bis -3 Grad.
Anfang März war es weiterhin oft sonnig. Danach gab es 3 klare Nächte wo es natürlich relativ kalt in der Nacht wurde. Ab 10.3 kam ein „maskierte“ Kaltfront, die aber nur schnell drüberzog. Ende Winter  gab es nochmals einen Kaltlufteinbruch und etwas Regen und Schneefall.
Ende Winter gab es dann einen starken Kaltlufteinbruch und bis 10cm  Schnee, der aber am Tag bei Sonnenschein trotz -1 Grad schnell dahinschmolz. In den Östlichen Vorbergen waren es 20 cm, die aufgrund tiefer Temperaturen bis -10 Grad länger liegen blieben.

Herbst 2020

Der Herbstbeginn war warm, bis zum 24.9. Danach brachte eine Regenfront längeren Regen. Die Tiefstwerte sanken hernach auf 5 Grad, tagsüber blieb es nur etwas über 15 Grad. Ein Italientief brachte dann wieder über den Tag Regen.
Anfang Oktober war es relativ warm, bis ab 10.10. eine Regenfront die Temperaturen stark absinken lies und es blieb weiter trüb, regnerisch und etwas zu kalt für die Jahreszeit.  Bis Monatsende bestimmten Hochnebellagen das Wettergeschehen.
Anfang November war es dann ungewöhnlich warm, Temperaturen bis 19 Grad, ein nachfolgendes Hoch bringt sonniges Wetter bis 12 Grad, aber brachte auch den ersten leichten Frost in Sternklarer Nacht.
Danach wieder Hochnebel und die Temperaturen kommen zunächst kaum über 6 Grad, danach wieder bis 10 Grad. Weiterhin warm blieb es dann auch weit nach Mitte November. Kurze Frontdurchgänge vertrieben kurzzeitig den Hochnebel.
Ein kurzer Frontdurchgang sorgte dann am 21 für eine anfangs klare Nacht, und brachte dann den ersten starken Frost bis -5 Grad. Um die 0 Grad, meist Hochnebel ging der Dezember zu Ende. Anfang Dezember klarte es kurz auf und die Temperaturen sanken deutlich unter 0.
Ein stabiles Italientief schaufelte in der ersten Dezemberwoche jede Menge Regen und Schnee im Süden gebracht – stellenweise 300mm innerhalb 2 Tagen. Bei uns im Nordosten wurde es sehr warm durch lebhaften Südostwind. Hier 10 Grad, in den Voralpen bis 17 Grad.
Bis zum Winterbeginn war weiterhin Hochnebel, ab und an daraus starkes nieseln, aber die Temperaturen blieben zwischen 2 und 3 Grad.

Sommer 2020

Wie der letzte Tag im Herbst endete, begann auch der Sommer – bis Nachmittag regnete es durch.  Im Wein und Mostviertel gab es stellenweise 80-90mm Niederschlag.
Danach wurde es besser und vor allem wärmer. Bis Ende Juni war es wechselhaft, immer wieder etwas Regen und zwischendurch bis 31 Grad.
Der Juni endete mit einem heißen Tag.
Auch der Juli blieb wechselhaft – eher normal oft nicht mehr als 30 Grad, immer wieder gewittrig, hier aber kaum Regen. In manchen klaren Nächten kühlte es immer wieder bis auf 8 Grad ab, tagsüber oft nicht mehr als 24-26 Grad. Wechselhaft ging es weiter. Bis Monatsende blieb es wechselhaft.
Kurzzeitige Hitze brachte immer wieder Gewitter, was zu lokalen kurzfristigen Starkregen führte.
Anfang August ware es kurz 3 Tage heiß mit 32 Grad, danach wieder 3 Tage kalt und 2 Tage davon lokal sehr ausgiebigen Regen – bei uns immerhin 33 mm. Anderswo bis 200mm ! Auch bis Mitte August war es durchwachsen – es gab aber ein paar Tage am Stück wo es über 30 Grad hatte. Unbeständig, mal feuchter man heiß ging der August 2020 zu Ende.
Am 1 September regnete eine Front über Ostösterreich ab. Relativ kühle Tage folgten. Nach einem verregneten Tag am 6. gab es dann länger Spätsommerwetter mit Temperaturen bis fast 30 Grad. Der Sommer ging dann am 22.9. zu Ende, mit einer der wärmsten Tageshöchstwerte des Septembers 2020.

Frühling 2020

Der Astronomische Frühling begann 2020 am 20.3. um 4:50. Tag und Nachtgleiche. Der letzte warme sonnigere Tag bevor es einen Wintereinbruch gibt. Schlimm für die bereits in Vollblüte stehenden Marillen und am Anfang stehenden Pfirsiche.
Ein Kaltlufteinbruch brachte zunächst Tiefstwert bis zu -4 Grad. Danach gab es wieder ein paar Tage viel Sonne und Wärme. Ende März gab es wieder Kaltlufteinbruch mit starkem Frost. In der ersten Nacht kurzfristig bis  -7 aber sonst  -5 Grad. Die Osterwoche war strahlen schön, und leider immer wieder leichter Morgenfrost. Die Osterwoche war dann durchwegs zu warm für die Jahreszeit, Ostermontag zog eine Nordwestfront mit etwas Regen über den Osten Österreichs. Es kühlte wieder etwas ab. Nach Ostern wurde es warm  und eine Mischung einer Kalt und Warmfront brachte etwas Regen…
Bis Monatsende blieb es relativ warm, in klareren Nächten sank die Temperatur gegen 1 Grad. Bis Ende April ware es dann recht schön und warm, an einem Tag stieg die Temperatur auf 25 Grad.  Es war der trockenste April hier.
Gleich am 1 Mai brachten zwei durchziehende Fronten fast 10mm Regen. Danach war es wieder durchwegs Warm und trocken, in der Nacht von 11. auf den 12, Brachte einen weitere Front etwas Regen und und zu den Eisheiligen tiefer Temperaturen. Aber über 0 Grad. Zum letzten Lostag gab es 9mm Regen. Danach gingen die Temperaturen leicht hinauf. Es waren aber immer Nächte dabei wo die Tiefstwerte schon mal 3 Grad erreichten. Am letzten tage der Eisheiligen (kalte Sophie am 15. Mai) gab es einigen Regen. So wie es an diesem Tag ist, sollten die nächste 40 Tage kommen. Bis Monatsende blieb es zumindest meist eher kühl und immer wieder etwas Regen. In Summe regnete es im Mai mehr als die Monate davor 2020.
Die Erste Juniwoche war wechselhaft und immer wieder Gewitter und kurzer Starkregen. Punktuell im nördlichem Waldviertel starker Hagel.
Bis Mitte Juni blieb es weiter Wechselhaft mit immer etwas Regen und Gewitter.
Am letzten Frühlingstag gab es mehr als 15mm Regen. Seit Jahresbeginn waren es dann 182mm, alles in allem ziemlich wenig, auch wenn 100mm im den letzten Monat regnete.

Wetterstatistik Engabrunn 2020

2020 Temperatur Frosttage Kalte Tage <10 Sommer Tage >25 Heiße Tage >30
Jänner 0,76 31 30 0 0
Februar 5,51 13 16 0 0
März 6,17 15 8 0 0
April 12,13 5 2 1 0
Mai 13,88 0 0 5 0
Juni 18,36 0 0 11 2
Juli 20,02 0 0 22 8
August 20,79 0 0 25 11
September 15,98 0 0 11 0
Oktober 10,20 0 3 1 0
November 4,89 12 21 0 0
Dezember 2,70 11 29 0 0
Gesamt 10,96 87 109 76 21
2020 Regen
mm
Regentage Regen >2mm Regen >20mm Sonnenstunden
Jänner 13,6 12 2 0 163:45
Februar 22,6 17 4 0 236:30
März 17,4 7 3 0 301:45
April 5,2 4 1 0 346:15
Mai 56,6 16 8 0 380:00
Juni 92.0 21 10 0 381:15
Juli 51,6 17 8 0 393:30
August 68.4 17 6 0 362:15
September 102,4 15 5 2 294:45
Oktober 66,3 21 9 0 246:00
November 20,5 17 3 0 167:15
Dezember 22,4 11 7 0 125:45
Gesamt 538,6 175 66 2 3399:00

Langzeitwerte min/max 2014-2020

Engabrunn Historische Wetterdaten 2020

Hier die Auswertung der aufgezeichneten Daten meiner Wetterstation 2020

Jänner 2020 Februar 2020 März 2020 April 2020 Mai 2020 Juni 2020 Juli 2020 August 2020 September 2020 Oktober 2020 November 2020 Dezember 2020

Wochendiagramme 2020

KW1 KW2 KW3 KW4 KW5 KW6 KW7  KW8 KW9 KW10 KW11 KW12 KW13 KW14 KW15 KW16 KW17 KW18 KW19 KW20 KW21 KW22 KW23 KW24  KW25 KW26 KW27 KW28 KW29 KW30 KW31 KW32 KW33 KW34 KW35 KW36 KW37 KW38 KW39 KW40 KW41 KW42 KW43  KW44 KW45  KW46 KW47 KW48  KW49 KW50 KW51 KW52  KW53

Historische Werte: 2021 – 2020 – 201920182017  – 201620152014

Langzeitwerte min/max 2014-2021

Winter 2019/2020

Anfang Winter waren die Temperaturen bis fast 10 Grad, ansonsten um die 5 Grad. Wie zu erwarten gab es auch dieses Jahr wieder grüne Weihnachten. Nach den Weihnachtsfeiertag bliebe es etwas über 0 Grad, bis zum Neunen Jahr war dann wieder etwas Sonne und in klarer Nacht anfangs bei Nordwind sankt die Temperatur auch schon mal auf -6 Grad.  Ende 2019 brachte Südwind nochmals 11 Grad.
Die Statistik der ZAMG berichtet dass es der 15. wärmste Dezember seit Aufzeichnung war mit 2,4 Grad über Mittel.  Insgesamt war 2019 das 3. wärmste Jahr seit Aufzeichung.
Niederschlags mäßig hatten wir gut 20% zu wenig, aber von kurzen heftigen Regenereignissen blieben wir verschont, sodass zumindest dieser Regen nicht einfach abgeflossen ist, sondern den Pflanzen zu Gute kam. Allerdings merkt man hier im Großraum die Auswirkungen der Trockenheit der letzten 3 Jahre schon deutlich an den Bäumen, selbst in den höheren Lagen des Waldviertels.

Die erste Jännerwoche war mal nebelig kalt und klar bei warmen 8 Grad und klare Nächte bis – 6 Grad. Bis Mitte Jänner ware es teilweise sonnig, nebelige Nächte und die Temperaturen schwankten zwischen -5 und +6 Grad. Am 18. brachte eine Nordwestfront es etwas Schnee um den Gefrierpunkt und Regen.
Bis Ende Jänner war es meist Nebelig und um 0 Grad. Der Jänner schloß mit 16 Grad und viel zu trocken.
Anfang Februar stiegen die Temperaturen gar auf 17 Grad. Zwei Frühlingstage mit Sonnenschein unter Tags. Eine starke Sturmfront zog danach übers Land, und es gab etwas über 5mm Regen. Es blieb weiterhin warm und eine weitere Sturmfront brachte etwas Regen.
Gegen Mitte bis Ende Februar zogen immer wieder Westwindstürme über den Osten. Am 22 gab es ein Wintergewitter mit kurzem Graupel. Dazwischen klarte es immer wieder auf, und es war Sonnig. Die Temperaturen gingen öfter auf um die 15 Grad, manchmal auch darüber. Vereinzelt regnete es kurz aber oft nur einige mm.
Auch die erste Märzwoche verlief wechselhaft, Es gab zweimal Regen.
Am 12. März stiegen kurzfristig die Temperaturen auf 22 Grad, danach gleich eine Kaltfront. Teilweise klare Nächte sorgten für Tiefstwerte bis -5 Grad morgens. Die Luft war sehr trocken.
Die letzte Winterwoche war sonnig und warm, bis 20 Grad.