Frühling 2022

Bis Ende März waren Tageshöchstwerte deutlich  über 15  Grad keine Seltenheit. Erst am letzten Tag des März gab es den ersten Regen seit mehr als einen Monat und es kühlte merklich ab.

Am 2.4. blieb es bei 2-3 Grad, gegen Abend gab es etwas Schnee. Die erste Woche war relativ Sonnig,  Bei klarem Himmel sanken die Temperaturen morgens auf -2 Grad. Mitte April wurde es dann wieder kühler durch Nordwind. Auch in der Nacht auf den 18.4. sanken die Morgentemperaturen wieder auf fast -2 Grad.
Unbeständig mit wenige Regen und Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad ging es bis Ende April weiter.
Ende April lagen die Temperaturen im langjährigem Durchschnitt, gefühlt aber zu kühl.
Die erste Maiwoche war etwas feuchter, immer wieder mal leichter Regen.  Punktuell gab es auch Gewitter. Temperaturen lagen im Durchschnitt. Danach wurde bis fast 30 Grad warm. In der Nacht zum 13. gab es früh morgens ein Gewitter und in summe regnete es fast 9mm. Nach Abzug der Störung blieb es warm und recht sonnig.
Am 19. Mai sanken die Temperaturen am morgen auf 5 Grad, Tags darauf gab es auch die ersten Temperaturen über 30 Grad. Etwas kühler ging es weiter, am Abend des 24.5. begann leichter Regen, bis Mitternacht 15mm. Ab 27.5. sanken die Temperturen etwas ab, bis Ende Mai gab es Morgens auch mal Minimalwerte von 6 Grad. Unter Tags stiegen die Temperaturen aber meist auf 20-25 Grad.
Am 1 Juni brachte eine Front Abends 17mm Regen. Die erste Woche war es Temperaturmäßig nicht zu heiß, immer wieder Regen und Gewitter. An manchen Orten im Waldviertel verheerende Hagelschläge.
Meist heiter und nicht besonders heiß ging es weiter bis Mitte Juni. Am Letzten Tag des Frühlings gab es erstmals 32 Grad.

Wetterstatistik Engabrunn 2022

2022 Temperatur Frosttage Kalte Tage <10 Sommer Tage >25 Heiße Tage >30
Jänner 2,36 22 26 0 0
Februar 5,13 15 15 0 0
März 5,21 23 12 0 0
April 9.02 7 6 0 0
Mai 16.37 0 0 11 1
Juni 20,85 0 0 23 7
Juli 21,21 0 0 25 12
August 21,37 0 0 25 9
September 14.30 0 0 6 0
Oktober 11,97 0 0 0 0
November 5,61 7 17 0 0
Dezember
Gesamt 12,22 74 76 90 29
2020 Regen
mm
Regentage Regen >2mm Regen >20mm Sonnenstunden
Jänner 7.4 11 1 0 180:00
Februar 4.0 4 1 0                 231:45
März 10.6 1 1 0 298:00
April 34.8 16 7 0 330:15
Mai 78 18 8 0 393:15
Juni 87,8 18 11 0 397:00
Juli 78,4 15 6 1 408.30
August 99,6 12 9 1 358:45
September 55,6 21 7 0 303:45
Oktober 23,6 18 1 0 259:15
November 39,6 24 4 0 175:00
Dezember
Gesamt 519,4 159 56 2 3335:30

Langzeitwerte min/max 2014-2022

Engabrunn Historische Wetterdaten 2022

Hier die Auswertung der aufgezeichneten Daten meiner Wetterstation 2022

Jänner 2022 Februar 2022 März 2022 April 2022 Mai 2022 Juni 2022 Juli 2022 August 2022 September 2022 Oktober 2022 November 2022

Wochendiagramme 2022

2021/KW52 KW1 KW2 KW3 KW4 KW5 KW6 KW7 KW8 KW9 KW10 KW11 KW12 KW13 KW14 KW15KW16KW17KW18KW19KW20KW21KW22 KW23 KW24 KW25  KW26 KW27 KW28 KW29 KW30 KW31 KW32 KW33 KW34 KW35 KW36 KW37 KW38 KW39 KW40 KW41 KW42 KW43 KW44 KW45 KW46 KW47 KW48

 

Historische Werte: 2022 – 2021 2020 201920182017  – 201620152014 Langzeitwerte min/max 2014-2022

Winter 2021/22

Zu Winterbeginn sanken dann die Temperaturen von 5 Grad auf 0 und kurz darauf -4 Grad. Da kam es dann auch zu einem Eisregen.
Am 24.12. stiegen die Temperaturen mit kräftigem Süd/SW Wind auf 11 Grad. AM Christtag ging es mit Nordwind schnell nach unten und Regen wurde zu Schneefall und wieder Glatteisgefahr. Auch der 26.12. was mit bis zu -6 Grad recht kalt. Bei etwas unter 0 Grad blieb es auch bis 28.12. Der Silvestertag war der wärmste jemals in Wien aufgezeichnete. Hier hatte es 16 Grad!

Am 2. Jänner morgens gab es bei uns meist dichteren Nebel. Im Alpenvorraum bei Sonnenschein hatte es wieder 10 Grad. Im Nebel nicht mehr als 5 unter Tags.

Ab 5. Sanken die Temperaturen bis auf -7 Grad. Meist aber bliebe es so bei -3 bis -5. Gegen 9. ging es dann langsam auf 0 Grad mit kurzem leichten Schneefall.
Meist unter 0 bis -7 Grad ging es bis zum 12.1. weiter. Danach wieder vermehrt sonnig und Temperaturen bis zu 5 Grad. Relativ stürmisch ging es dann weiter.
Relativ warm und vor allem stark windig ging der Jänner auch zu Ende. Mit 180 Stunden Sonne war es der Sonnigste Jänner seit meiner Aufzeichnung.

Die erste Februarwoche war ebenfalls viel zu warm: Die Temperaturen blieben fast immer zwischen 1 und 10 Grad. Nachts mal kurz unter 0, aber der Stürmische Wind bracht Temperaturen oft schnell bis auf 8 Grad.
Von 8-10. Februar übernahm ein Hochdruckgebiet das Wettergeschehen, in einer relativ klaren Nacht sanken die Temperaturen auf -3 Grad, Tagsüber stiegen sie fast auf 16 Grad.
Bei Tageshöchstwerten um die 10 Grad ging es weiter, weiterhin kein Regen bis Ende des Monats in Sicht. In 3 klaren Nächten fielen die Temperaturen au bis -5 Grad ab. In den letzten Tagen des Februar blieben die Temperaturen dann unter 8 Grad. Immer wieder allerdings schien die Sonne.

Anfang März ging es weiter mit fast klarem Wetter, was unter Tags Temperaturen bis 7 Grad brachte, Nachts aber Frost bis -6 Grad. Recht kühl, Nachts minus Grade  und Tags unter 10 Grad aber recht klar und sonnig war es dann bis Mitte März. Am 20 . März war Frühlingsbeginn, bis dahin blieb es weiterhin meist Sonnig, trocken und Windig. Temperaturen morgens meist im leichten Minusbereich unter Tags bis 10 Grad.

Herbst 2021

Insgesamt war der September bei uns einer der trockensten.

Das relativ zu warme Wetter stellte sich erst mit 6. Oktober auf übliche Herbsttemperaturen um. Bis Mitte Oktober blieben weiterhin die Temperaturen bei den für diese Jahreszeit üblichen Werten von maximal 15 Grad. Da bei war es öfter sonnig, morgens um die 0 Grad, aber weiterhin ohne Niederschlag.
Bis Ende Oktober blieb dann das Wetter weiterhin teilweise recht sonnig, Die Temperaturen morgen meist etwas über 0 Grad  und über Tags maximal 13-15 Grad. Trocken und recht sonnig ging auch der Oktober zu Ende.
Die erste Novemberwoche bewegten sich die Temperaturen von 0 bis 13 Grad. Morgens manchmal leichter Frost, wenn der Himmel morgens aufklarte.
Ab Mitte November gab es dann immer mehr Hochnebel und so war er bis auf einige Stunden kaum Sonne. Die Temperaturen gingen maximal auf 12 Grad.
Ab 20 sanken dann die Temperaturen dann auf 5 Grad. Später um die 0 Grad. Am 26. November gab es dann den ersten Schnee. So ca bis 12-15mm Recht nass und schwer. Dafür war aber gegen 8mm Wassert enthalten. Trüb und um mit bis zu 6 ging es weiter.  Der Schnee schmolz damit schnell.
In einer klareren Nacht von 3. auf 4. Dezember sanken die Temperaturen auf -5 Grad, dazu gesellte sich morgens ein Eisregen, der etwas für Glätte sorgte. Danach blieben die Temperaturen wieder leicht über 0 Grad und immer wieder Nieselregen. Am 9. Dezember schneite es erneut, ca 10 cm bei 0-2 Grad. Danach stiegen die Temperaturen wieder etwas über 0 Grad. Bis Winterbeginn sogar bis etwas über 6 Grad und immer wieder mal Tagsüber sonnig.

Sommer 2021

Zu Sommerbeginn waren immer wieder sehr starke Gewitter, die für lokale Verwüstungen nach Hagelschlag. Am schlimmsten wirkte sich ein Gewitterzelle aus, die am 24.6. die sich mit großen Hagelschossen im Nördlichen Waldviertel   dann nach Tschechien zog, wo ein Tornado eine Ortschaft verwüstete. Unser Gebiet war zum Glück nur am Rande und dank Hagelabwehr weitgehend ohne Eis. In Summe gab es gerade mal ein paar mm Regen. Viel zu wenig nach den heißen Wochen davor. Danach wieder eine Woche Hitze und Ende Juni erneut Gewitterfronten, die lokale verheerend waren. Es war in Österreich der 3. wärmste Juni seit Aufzeichnungen.

Anfang Juli war es angenehm mit Höchstwerten  bis 25 Grad. Heiß und trocken blieb auch die erste Woche im Juli. In der 3 Juliwoche  gab es in Deutschland, Belgien und den Niederlanden verheerende Überschwemmungen. Danach auch in Österreich. Hier blieb es bei 11mm Niederschlag mit Regenraten unter 30 mm/Stunde. Nur 20 km weiter weg, bis 130mm innerhalb 2 Stunden!
Am 25. Juli gab es dann erstmals etwas mehr als 22mm Regen. Immer wieder traten lokale Gewitter auf. Auch bis Ende Juli gab es lokal immer wieder starke Regenfälle. Zum ersten mal auch hier ein Starkregenereignis: 30mm innerhalb 20 Minuten.
Wechselhaft und kühl ging es auch in den ersten 10 Augusttagen zu. Danach wieder ein paar heiße Tage immer wieder kurz uunterbrochen durch Gewitter, auch häufiger Nachts. Ab 16. gab es dann ein Wetterumstellung auf kühler, unter 25 Grad. Davor gab es mehr als 30 mm Niederschlag ab frühen Abend.
Auch die 3. Augustwoche war eher regnerisch und kühl. Bis Ende August gab es dann weiterhin immer wieder Regen und die Tageshöchstwerte blieben oft unter 17 Grad. Mit etwas Regen endete der Meteorologische Sommer.
Er zählte zu den 10 wärmsten seit 255 Jahren Aufzeichnung der ZAMG, es war aber auch der feuchteste im Osten Österreichs seit über 10 Jahren. Bei uns 140mm.

Die ersten 2 Septemberwochen brachte ruhiges Spätsommerwetter. Temperaturen bis 25 Grad und trocken. Danach wurde es kühler, bewölkter und bis auf einen verregneten Tag mit 15 mm blieb es auch trocken. Recht schön und wärmer ging der Sommer auch zu Ende.

Frühling 2021

Die erste Nacht war mit -7 Grad bitter kalt. Die Tageshöchstwerte stiegen aber bei Bewölkung und etwas Schneefall dann auf 4 Grad.
Bis Ende März wurde es dann bis 25 Grad Warm und Sonnig.
Am ersten April war dann der erste „Sommertag“ Abends zog ein Gewitter im Norden vorbei. Danach kühlte es wieder ab und es wurde unbeständiger.
Echtes Aprilwetter folgte dann eine Woche lang: Mal Sonnig und kurz darauf Schneeschauer bei starken kalten Wind aus Nord/Nordwest.  Die Temperaturen blieben oft unter 7 Grad, bei Nachttemperaturen um die -2 Grad. Danach wieder ein paar warme bis 15 Grad.
Zu Beginn der 3. Aprilwoche bringt eine Kaltfront etwas Regen und Temperatursturz auf 5 Grad. Zu kühl für die Jahreszeit ging es dann bis Ende April. Der April war einer der trockensten und kühlsten seit langem.

Am 2. Mai zog eine Sturmfront über Österreich. Südströmung brachte im Süden und Westen Österreichs viel Regen. Bei uns gerade mal 3 mm. Am 4. Mai gab es Morgenfrost mit -1 Grad. Danach bliebe es kühl, bis 9. Mai wo es dann 3 Sommertage gab. Ab 12.5. zu den Eismännern kam eine lang anhaltende kühle Phase mit Regen.
Dieses kühle unbständige Wetter ging bis Ende Mai. Temperaturen über Mitteleuropa nur fallweise über 20 Grad, In selteten klaren Phasen in der Nacht Abkühlung auf 5-6 Grad. Bei uns ab und zu etwas Regen, anderswo jede Menge aus labiler Luft.
Die globale Luftströmung um Euro brachte im hohen Norden Finnland/Russland bis 30 Grad !
Nach einer Regenfront, war die erste Juniwoche dann schon recht warm, bis 28 Grad. Danach wurde es gewittrig, aber bei uns kaum Regen.
Danach wurde es recht warm und klar. Bis 20. stiegen die Temperaturen über 32 Grad, bis 21. Juni richtig heiß bis 35 Grad.

Wetterstatistik Engabrunn 2021

2021 Temperatur Frosttage Kalte Tage <10 Sommer Tage >25 Heiße Tage >30
Jänner 0,70 23 28 0 0
Februar 1,80 16 20 0 0
März 4,56 19 20 0 0
April 7,95 11 8 1 0
Mai 12,93 2 0 3 0
Juni 21.44 0 0 26 11
Juli 21,48 0 0 28 7
August 18:02 0 0 15 2
September 15,71 0 0 12 0
Oktober 9.16 7 0 0 0
November 4,79 10 16 0 0
Dezember 2,10 17 28 0 0
Gesamt 10.91 105 120 85 20
2020 Regen
mm
Regentage Regen >2mm Regen >20mm Sonnenstunden
Jänner 43,7 16 5 0 173:15
Februar 15,6 14 3 0                 204:45
März 17,4 13 3 0 300:15
April 18 13 4 0 337:15
Mai 51,9 16 6 0 391:30
Juni 18,2 8 6 0 395:30
Juli 114,4 14 11 2 407:15
August 143.6 25 12 2 360:30
September 17,4 9 2 0 305:45
Oktober 18,2 12 2 0 273:00
November 33,8 11 6 0 174:00
Dezember 24,6 19 4 0 153:15
Gesamt 517,8 170 65 4 3476:15

Langzeitwerte min/max 2014-2021

Engabrunn Historische Wetterdaten 2021

Hier die Auswertung der aufgezeichneten Daten meiner Wetterstation 2021

Jänner 2021 Februar 2021 März 2021 April 2021 Mai 2021 Juni 2021 Juli2021  August 2021  September 2021  Oktober 2021 November 2021 Dezember 2022

Wochendiagramme 2021

KW53/20 KW1 KW2 KW3 KW4 KW5 KW6 KW7 KW8 KW9 KW10 KW11 KW12 KW13 KW14 KW15 KW16 KW17 KW18 KW19 KW20 KW21 KW22 KW23 KW24 KW25 KW26 KW27 KW28 KW29 KW30 KW31 KW32 KW33 KW34 KW35 KW36  KW37 KW38 KW39 KW40 KW41 KW42 KW43 KW44 KW45 KW46 KW47 KW48 KW49 KW50 KW51 KW52

Historische Werte: 2022 – 2021 – 2020 201920182017  – 201620152014 Langzeitwerte min/max 2014-2021

Winter 2020/21

Der Winter begann bei 3 Grad. Gegen Weihnachten brachte dann ein Nordwestfront Temperaturen über 10 Grad. Bis Weihnachten blieb es weiterhin trüb. Dann bei einer klaren Nacht sanken die Temperaturen einmal auf -7 Grad, allerdings dann starker Südföhn, die die Temperaturen steigen ließ, bei stärkerem Wind und später auch mancher Orts leichten kurzen Regen brachte. Gegen Jahresende klarte es einen Tag auf, und die Nachttemperaturen sanken entsprechend. Es war der Sonnenärmste Dezember seit 2014.
Der Neujahrstag blieb frostig kalt unter 0 Grad. Zum Dreikönigstag gab über die erste Tageshälfte Regen und etwas Schneeregen, 15mm bei 1 Grad.
Nach der ersten Woche wurde es bei wenig klarem Wetter in der Nacht kalt bis fast -9 Grad. Unter Tags bei Wind ging es wieder hinauf. Bis zum 18 war oftmals kalt bis -7 Grad unter Tags aber bald wieder gegen -2 Grad. Auch etwas Schnee war dabei, aber der war bald weg. Gegen Ende des Monats bringt eine Warmfront Temperaturen bis gegen 9 Grad.
Etwas Sonnig aber meist bewölkt ging es weiter. Nur ab und zu Schneefall, in der Nacht zum 27. dann einige cm. Die Temperaturen meist etwas unter 0 Nachts und am Tag leicht darüber, danach mal fast 18 mm Regen. Bis Ende Jänner dann noch an  2 Tagen bis 10 Grad, folgte wieder eine Abkühlung auf Minusgrade. Einmal mit etwas Schnee, aber der schmolz am Tag rasch wieder.
Ende der ersten Februarwoche kam es dann bei sehr feuchter Luft und Nieseln bei unter 0 Grad zu starker Vereisung.
Mitte Februar wurde es bei einem klaren Tag und Nacht richtig kalt mit -11,5 Grad am morgen. Danach ging es wieder gegen 0 Grad. In der 3 Februarwoche wehte viel Sand aus der Sahara über Mitteleuropa. Die Temperaturen gingen bis au 16 Grad.  Der Meteorologischer Winter endete mit einer relativ klaren und kalten Nacht bis -3 Grad.
Anfang März war es weiterhin oft sonnig. Danach gab es 3 klare Nächte wo es natürlich relativ kalt in der Nacht wurde. Ab 10.3 kam ein „maskierte“ Kaltfront, die aber nur schnell drüberzog. Ende Winter  gab es nochmals einen Kaltlufteinbruch und etwas Regen und Schneefall.
Ende Winter gab es dann einen starken Kaltlufteinbruch und bis 10cm  Schnee, der aber am Tag bei Sonnenschein trotz -1 Grad schnell dahinschmolz. In den Östlichen Vorbergen waren es 20 cm, die aufgrund tiefer Temperaturen bis -10 Grad länger liegen blieben.