Wetterstatistik Engabrunn 2024

 

2024 Temperatur Frosttage Kalte Tage <10 Sommer Tage >25 Heiße Tage >30
Jänner 0,96 22 27 0 0
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Gesamt 0.96 22 27 0 0
2022 Regen
mm
Regentage Regen >2mm Regen >20mm Sonnenstunden Ertrag Solar KWh
Jänner 28,2 12 3 0 156:15 31,9
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Gesamt 28,2 12 3  0 156:15 31,9

Langzeitwerte min/max 2014-2024

Herbst 2023

Anfang Herbst war wie schon der Rekordseptember zu warm. Fallweise Temperaturen bis 30 Grad im Osten Österreichs. In nicht ganz klarer Nacht sanken Anfang Oktober einmal die Nachttemperatur auf 4 Grad, danach war es wieder warm, sehr warm sogar: In der Nacht von 7 bis 8. Oktober gab es sogar eine Tropennacht: Die Temperatur viel nicht unter 20 Grad!
Danach etwas untypisch ein kurzer Kälteeinbrauch bedingt durch Zustrom kalter Luftmassen. Danach wieder Temperaturen bis 26 Grad.
Der erste Morgenfrost über 4 Stunden mit -1 Grad war in Morgens am 16.10.
Es ging dann ein paar Tage recht sonnig weiter und die Tageshöchstewerte waren wieder deutlich über 15 Grad.
Am 16.10. gab es den ersten Frost morgens mit -2 Grad. Danach wurde es wieder warm und blieb es auch bis Ende Oktober. Am 27.10. gab es nach längerem wieder mal 12mm Regen. Bis Ende Oktober blieben die Temperaturen zwischen 5 und 14 Grad und es gab dann noch 5mm Regen.  Es war der wärmste je gemessene Oktober.

Die erste Novemeberhälfte war etwas regnerisch, aber viel zu warm und oft auch sonnig. Gegen Ende November wurde es dann deutlich kühler, oft um 5 Grad herum.  Am 26.11. war es morgens leichte „angezuckert, aber er war schnell weg.
Ende Monat ging der Regen dann in etwas Schnee über, und die Frühtemperaturen gingen zunächst einmal auf -6 Grad.

In Südeuropa kam es die letzte Woche im November zu verheerenden Stürmen: Sizilien wurde schwer getroffen, am Schlimmsten traf es die Westküsten des schwarzen Meeres, die Krim und Sochi, wo 10m Wellen die Küstenstadt verwüstete.

Es war auch weltweit der wärmste jemals verzeichnete Herbst, da konnten auch die Ende November etwas unter dem Durchschnitt liegenden Temperaturen nichts ändern. Regenmäßig war es bei mir der Feuchteste November mit fast 50 mm.

Anfang Dezember blieb es bei der Zweiteilung Europas: Im Norden bis hinunter Nord Spanien teilweise kalte, eisige Luft, und im Süden zu warme feuchte Luft, die teilweise große Schneemengen bringen. Hier im Übergang brachte das Regen/Eisregen und Schnee. Anfangs bei Temperaturen um die 0 Grad. Danach die bei mir gemessene bislang tiefste Temperatur mit -14,8 Grad. Die erste Woche war meist unter 0 Grad. Ein Woche nach dem Schneefall taute es, und es wurden dann 12mm an Regen gemessen. Danach wurde es wieder wärmer mit Temperaturen um die 5 Grad bis zu 11 Grad. Ein Hochdruckgebiet lies in relativ klareren Nächten die Temperaturen aber auf -2 Grad zu sinken. Unter Tags rechts Sonnig. In der 3. Woche kurz vor Weihnachten gab es dann viel Wind aus NordWest, was Wärme aber auch Regen bedeutete.
Der Winterbeginn war dann am 22.12 um 4:28

 

 

Sommer 2023

Der Sommerbeginn am 21.6. gestaltete sich wieder sehr labil, es wird immer mehr Gewittrig.
Gegen 21:30 kam überraschend eine Gewitterzelle, die kurz Regen mit einer Rate von 98mm/h brachte. Dauerte aber nur kurz, und brachte in Summe 2,4 mm Regen. Gegen Monatsende wurde es wieder gewittrig, bei uns aber kaum Regen.
Die Temperaturen blieben meist unter 30 Grad. Es waren die wenigsten Sonnenstunden des Monat Juni seit 2014.
Die erste Juli Woche war warm und am 4.7. wurde weltweit die höchste globale Durchschnittstemperatur gemessen.
Am 5. gab es wieder heftigere Gewitter, bei uns eher nur starker Regen und nicht mehr als 9 mm. Mitte des Monat wurde es recht heiß. Auch die neue Woche war heiß, Eher im Süden und Westen von Österreich gab es wieder verheerende Unwetter, aber eben stark lokal. Am 25. zog eine Stärke Störungsfront durch Österreich, bei uns gab es dann aber nur 5mm Regen. Die Temperaturen sanken dabei auf um die 20-22 Grad unter tags. Eine kürze Verschnaufpause vor der nächsten Hitzewelle. Ende Juli brachte auch bei uns labile Luft einige stärkere aber kurze Regenschauer. In Summe 18mm. Wie sich abzeichnete waren die Juli Temperaturen die höchsten jemals gemessenen Werte.

Ende Juli / Anfang August brachte eine massive Regenfront im Süden Slowenien/Kärnten/Steiermark katastrophale Regenfälle. Bei uns bliebe es bei leichten Regen über einige Tage. Die Frühtemperaturen sanken bis 10 Grad Tageshöchstwerte kamen oft nicht wesentlich über 20 Grad hinaus. Gegen Mitte August gab es dann wieder um die 30 Grad danach über 34 Grad – 2 Wochen Hitze bei uns.

Am 2. September bildete sich über unseren Raum einen Gewitterzelle, die dann innerhalb von 10 Minuten 21 mm Regen brachte. Danach kamen 2 Wochen lang Hochdruck Schönwetter. Morgens bis 30 Grad Tagsüber langsam bis 20 Grad steigend. Eine erneute kurze Gewitterzone beendete die späte 30 Grad Periode am 13.9. Ab 17:00 bis Mitternacht gab es dann etwas über 30 mm Regen. Der Restliche Sommer war weiterhin warm. Der September war der wärmste seit Aufzeichnungen.

Frühling 2013

Am 20.3. 22:24 begann der Frühling. Die erste Woche war bei Sonnenschein relativ warm bei Tageshöchstwerten über 15 Grad. Am 23.3. wurden es sogar 24 Grad. Danach kam es zu einer Regenfront, die bei uns aber unter 1 mm Regen brachte. Es wurde stürmisch und kälter, einmal gab es Frühtemperaturen bis -4,5 Grad – gerade blühte der Pfirsich. Marille waren 2 Wochen vorher dran.
Bewölkt, kühl und windig ging es bis zum 1. April.

Der 1. April war relativ sonnig, aber starker Westwind. Danach wurde es wieder regnerisch und später wieder Morgenfrosts in den Osterferien. Am 5.4. ging es Nachts wieder mal auf -6 Grad. Mitte des Monats gab es dann mal richtig Regen: 45 mm an einem Tag. Aber maximale Regenintensität war nur um die 10 mm/Std. Aller Regen versickerte also.
Um den 10. April war es recht warm, bis 21 Grad und recht Sonnig. Auch bis Ende April war es etwas zu kalt, nur ab und an etwas Sonnig.

Weiterhin zu kühl war es bis Mitte Mai. Die Tiefsttemperaturen blieben in wenigen klareren Morgennächten über 5 Grad. Danach wie meist bewölkt zumindest bei 10 Grad. Ein erneutes Italien tief sorgte dann wieder für viel Regen. Die Temperaturen blieben relativ gleich bei 11 Grad. Etwas wärmer und zwischendurch mal den ersten Temperaturrekord des Jahres mit über 26 Grad ging es weiter. Es wurde zwischendurch auch immer wieder gewittrig, aber bis auf sehr kurzen intensiven Regen zog alles vorbei. Ende Mai war dann sonnig, die Morgentemperaturen waren ab und an nur 6 -8 Grad, tagsüber dann gegen 25 Grad.
Ab dem 5. Juni wurde es wieder unbeständig und es blieb kühler. AM 6. Juni gab es zum Teil heftigen Gewitterreden im Osten Österreichs: In Wels wurden gleich zwei neue Regenrekorde verzeichnet: innerhalb 90 Minuten 100 mm und im weiteren Verlauf binnen weniger Stunden 167 mm (l/m2) – mehr als die gesamte Monatsmenge. Auch bei uns kam es 15:30 zu einem Platzregen mit einer kurzzeitigen Regenrate 125 l/Std. Innerhalb einer Stunde gab es 22 mm Rege, gegen 23:00 moderateren Regen mit um die 25 l/Std. Letztlich waren es etwas über 30 mm Regen. Relativ warm und klareren Himmel gab es dann bis zum Sommerbeginn am 21.6.23 16:58.  Davor begann es wieder Gewittrig zu werden.

Wetterstatistik Engabrunn 2023

2023 Temperatur Frosttage Kalte Tage <10 Sommer Tage >25 Heiße Tage >30
Jänner 3,05 14 24 0 0
Februar 3,71 13 19 0 0
März 7,00 13 10 0 0
April 8,35 4 8 0 0
Mai 14,48 0 0 4 0
Juni 19,20 0 0 16 5
Juli 22,62 0 0 29 18
August 20,65 0 0 18 11
September 18,99 0 0 21 3
Oktober 12,78 1 0 6 0
November 5,68 9 15 0 0
Dezember 3,25 17 23 0 0
Gesamt 11,71 71 99 94 37
2022 Regen
mm
Regentage Regen >2mm Regen >20mm Sonnenstunden Ertrag Solar
Jänner 19,0 20 3 0 155:15
Februar 20,6 8 4 0 221:30
März 4,8 5 0 0 287:45
April 101,2 17 10 1 313:45
Mai 59,4 11 7 0 381:00
Juni 59,2 12 6 1 365:30
Juli 38,20 8 4 0 389:45
August 77,40 18 8 0 330:30
September 61,4 9 4 2 279:30
Oktober 29,60 15 3 0 237:00 37,9
November 48,6 19 6 0 169:30 26,9
Dezember 43,6 16 6 0 137:00 28,8
Gesamt 564,8 1159 61 4 3290:30 94 kWh

Langzeitwerte min/max 2014-2023

Engabrunn Historische Wetterdaten 2023

Hier die Auswertung der aufgezeichneten Daten meiner Wetterstation 2023

Jänner 2023 Februar 2023 März 2023 April 2023 Mai 2023 Juni 2023  Juli 2023 August 2023 September 2023 Oktober 2023 November 2023 Dezember 2023

Wochendiagramme 2023

2022/KW52KW1KW2KW3KW4KW5KW6KW7KW8KW9KW10KW11KW12 KW13KW14KW15KW16KW17KW18KW19KW20KW21KW22KW23KW24 KW25KW26KW27KW28KW29KW30 KW31KW32KW33KW34KW35KW36 KW37KW38KW39KW40 KW41KW42KW43 KW44 KW45 KW46 KW47 KW48 KW49 KW50 KW51 KW52

Monatszusammenfassung, Langzeitwerte min/max 2014-2023

Historische Werte: 2024 – 2023 – 20222021 2020 201920182017  – 201620152014

Herbst 2022

Am Morgen des ersten Herbstages sanken die Temperaturen weit weitgehend klarem Himmel bis 1 Grad ab. Meist blieb es aber bewölkt und immer wieder etwas Regen. Bis Ende September schwankten die Temperaturen meist zwischen 10 und 16 Grad und es gab immer wieder mal etwas Regen. Auch die erste Oktoberwoche blieb es relativ Warm – manchmal über 22 Grad.
Unter Tags recht warm ging es auch bis 20 Oktober weiter.
Gegen Ende November kam die Sonne kaum mal durch den Hochnebel und die Temperaturen blieben zwischen 10 und 12 Grad. Insgesamt war das aber, gemeinsam mit dem vom 1795 der wärmste Oktober seit Aufzeichnung.

Anfang November stellte sich dann das Wetter auf NordWest um.
Kühl mit um die 5 Grad und weil meist stark Nebelig mit ab und an Regen ging es bis zum 18. November. Dann gab es Morgens den ersten Frost. Bis Ende November blendeten dann die Temperaturen zwischen 1 und 5 Grad ab und an aber auch 8 Grad. Klar war es selten, meist war es nebelig oder bewölkt.

In der Nacht vom 1 auf den 2 Dezember gab es leichten Frost, dann unter Tags gab es leichten Schneefall durch eine Front aus dem Südosten. Mehr als 1 cm Schnee der schnell schmolz waren es aber nicht. Danach blieb es weiterhin trüb und über 0 Grad. Auch in der ersten Woche im Dezember blieb es weiterhin über 0 Grad. Einmal gab es 7 mm Regen. In der zweiten Dezemberwoche gab es einmal eine klaren Himmel, die Temperaturen sanken bis -9 Grad. Danach war es wieder bewölkt und eine Front brachte etwas Regen, der etwas Glatteis erzeugte.
Bis zum Winterbeginn am 21.12. blieben die Temperaturen um die 0 bis -1 Grad.
Mit etwas Regen, ging der Herbst 2023 zu Ende.

Warm ging es auch Anfang Oktober weiter: Tageshöchstwerte in der Nähe am 3.10. etwas über 30 Grad !

 

Sommer 2022

Mit Temperaturen um die 30 Grad begann der Sommer. Immer wieder kam es zu Gewittern in Österreich.  Bei uns brachte der Durchzug einer Störungszone am 22.Juni bei leichten Regen 2,6 mm. In der Nacht zum 26. Juni brachte ein Gewitterregen 11mm Niederschlag. Danach wurde es heiß, die Temperaturen stiegen auf 30 Grad und im laufe der Woche darüber. Bis Ende Juni war es dann weiter heiß und immer wieder punktuell starke Gewitter.
Abends am 1 Juli brachte eine ausgedehnte Gewitterzelle 37 mm Regen.  Zum Glück keine verheerenden Sturzfluten. Ende der ersten Juliwoche war es etwas kühler und etwas Regen gab es auch. Ab 19 Juli wurde es richtig heiß, am 20. bis 35 Grad. Die Hitzewelle wurde dann am 27.7. durch eine Kaltfront unterbrochen. Lokal gab es dabei Nachts starke kurze Gewitter. Bis Anfang August blieb es etwas kühler und wiederum Durchzug einer Kaltfront.

In der ersten Augustwoche stiegen dann die Temperaturen wieder über 30 Grad.Am 6.8. wurden mit etwas über 35 Grad die höchste Temperatur des Jahres erreicht. Danach bliebe es meist unter 30 Grad. Leider auch trocken.
Am 18 August zog eine Sturm und Gewitterfront schnell von Süden nach Norden und wir hatten hier für 5 Minuten aus „heiterem“ Himmel um die 100 km/h Südwind. Durch umstürzende Bäume wurden in Österreich 5 Menschen getötet….  In Bregenz gab es 208mm Niederschlag innerhalb einiger Stunden.
Danach zog das Italientief wieder nach Osten und es sollte auch einige Regen hier geben, bislang nicht. Andernorts aber schon größere Regenmengen von bis zu 50 mm am Tag. Am 22 und 23 August gab es erneut mal Regen am frühen Morgen was für schwüle Luft Sorgte. Obwohl dann recht kühl gab es eine Tropennacht, wo die Temperatur nicht unter 20 Grad gefallen ist. Sobald die Sonne herauskam, wurde es wieder recht warm bis 28-29 Grad. Am 28. August Regnete es in Summe bis 34 mm Vormittag davon 27mm. Auch wenn es ab und an Regenraten bis 80mm/h gab, meist waren es nur so 10-20mm/h also moderat. Damit entspannte sich die generelle Trockenheit wohl für diese Erntesaison.  Freilich für Mais und andere Feldfrüchte kam der Regen wohl zu spät, die Notreife bei zu wenig Entwicklung bei Temperaturen über 30 Grad setzte bereits ein. Der (meteorologische) Sommer 2022 war der 4 wärmste seit 255-jähriger Messgeschichte der ZAMG.
Im September wurde das Wetter sehr unbeständig. Erst Ende Sommer gab wurde es trockener. Höchste Zeit für die Weinernte, damit nicht alles verfault.
Bei aufklarenden Himmel sanken morgens bereits die Temperaturen gegen 5 Grad.

Frühling 2022

Bis Ende März waren Tageshöchstwerte deutlich  über 15  Grad keine Seltenheit. Erst am letzten Tag des März gab es den ersten Regen seit mehr als einen Monat und es kühlte merklich ab.

Am 2.4. blieb es bei 2-3 Grad, gegen Abend gab es etwas Schnee. Die erste Woche war relativ Sonnig,  Bei klarem Himmel sanken die Temperaturen morgens auf -2 Grad. Mitte April wurde es dann wieder kühler durch Nordwind. Auch in der Nacht auf den 18.4. sanken die Morgentemperaturen wieder auf fast -2 Grad.
Unbeständig mit wenige Regen und Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad ging es bis Ende April weiter.
Ende April lagen die Temperaturen im langjährigem Durchschnitt, gefühlt aber zu kühl.
Die erste Maiwoche war etwas feuchter, immer wieder mal leichter Regen.  Punktuell gab es auch Gewitter. Temperaturen lagen im Durchschnitt. Danach wurde bis fast 30 Grad warm. In der Nacht zum 13. gab es früh morgens ein Gewitter und in summe regnete es fast 9mm. Nach Abzug der Störung blieb es warm und recht sonnig.
Am 19. Mai sanken die Temperaturen am morgen auf 5 Grad, Tags darauf gab es auch die ersten Temperaturen über 30 Grad. Etwas kühler ging es weiter, am Abend des 24.5. begann leichter Regen, bis Mitternacht 15mm. Ab 27.5. sanken die Temperturen etwas ab, bis Ende Mai gab es Morgens auch mal Minimalwerte von 6 Grad. Unter Tags stiegen die Temperaturen aber meist auf 20-25 Grad.
Am 1 Juni brachte eine Front Abends 17mm Regen. Die erste Woche war es Temperaturmäßig nicht zu heiß, immer wieder Regen und Gewitter. An manchen Orten im Waldviertel verheerende Hagelschläge.
Meist heiter und nicht besonders heiß ging es weiter bis Mitte Juni. Am Letzten Tag des Frühlings gab es erstmals 32 Grad.