Filter – CLS

Um die Störstrahlung am nächtlichen Himmel zu unterdrücken, dennoch aber die wichtigen Spektrallinien der Himmelsobjekte zu erhalten, hab ich mir einen Astronomik CLS Filter besorgt.

Ich habe den Filter jetzt mal ausgemessen:
Spektrale Durchlässigkeit
Die Lichtverschmutzung durch Quecksilber und Natriumdampflampen liegt hauptsächlich zwischen 550 und 630nm. Wie man sieht blockiert es da komplett.
Durch den Umstieg auf  LED Beleuchtung, die ganz andere Spektrallinien aufweisen wird das wohl ein spannendes Thema werden.

Was man noch schön sieht: Wer einen Sensor verwendet, der keinen IR Sperrfilter hat wie eine normal Digitalkamera, muss zusätzlich einen solchen Sperrfilter verwenden, denn ab 800nm ist er relativ gut durchlässig.  Es gibt aber einen CLS Filter speziell für CCD Kameras die außerdem IR blockieren.

Einige interessante Spektrallinien der Himmelsobjekte sind:

O-III:  496 und 501 nm (zweifach ionisierter Sauerstoff)
H-α: 656 nm (α-Linie des Wasserstoff)
H-β: 486 nm (β-Linie des Wasserstoff)
S-II: 672 nm (einfach ionisierter Schwefel)
N-II: 658 nm (einfach ionisierter Stickstoff)

Ich bin schon gespannt, wie er sich praktisch an meinen Fotoapparaten schlägt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.