Sommer 2021

Zu Sommerbeginn waren immer wieder sehr starke Gewitter, die für lokale Verwüstungen nach Hagelschlag. Am schlimmsten wirkte sich ein Gewitterzelle aus, die am 24.6. die sich mit großen Hagelschossen im Nördlichen Waldviertel   dann nach Tschechien zog, wo ein Tornado eine Ortschaft verwüstete. Unser Gebiet war zum Glück nur am Rande und dank Hagelabwehr weitgehend ohne Eis. In Summe gab es gerade mal ein paar mm Regen. Viel zu wenig nach den heißen Wochen davor. Danach wieder eine Woche Hitze und Ende Juni erneut Gewitterfronten, die lokale verheerend waren. Es war in Österreich der 3. wärmste Juni seit Aufzeichnungen.

Anfang Juli war es angenehm mit Höchstwerten  bis 25 Grad. Heiß und trocken blieb auch die erste Woche im Juli. In der 3 Juliwoche  gab es in Deutschland, Belgien und den Niederlanden verheerende Überschwemmungen. Danach auch in Österreich. Hier blieb es bei 11mm Niederschlag mit Regenraten unter 30 mm/Stunde. Nur 20 km weiter weg, bis 130mm innerhalb 2 Stunden!
Am 25. Juli gab es dann erstmals etwas mehr als 22mm Regen. Immer wieder traten lokale Gewitter auf. Auch bis Ende Juli gab es lokal immer wieder starke Regenfälle. Zum ersten mal auch hier ein Starkregenereignis: 30mm innerhalb 20 Minuten.